dreh­schei­be: Eine Woche, ein The­ma

Ein Pro­jekt der dreh­schei­be

Funk­tio­nie­ren­der Lokal­jour­na­lis­mus ist wich­tig, nicht nur um der loka­len Poli­tik auf die Fin­ger zu schau­en. Mit der dreh­schrei­be hat die Bun­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung ein Forum für gute Ideen und Kon­zep­te im Lokal­jour­na­lis­mus im Pro­gramm, das Online und im Print Best Prac­ti­ces aus dem Lokal­jour­na­lis­mus sam­melt. In der Woche vom 20. bis zum 24. April fin­det bei der dreh­schei­be eine The­men­wo­che statt, die sich schwer­punkt­mä­ßig mit Lokal­jour­na­lis­mus in Coro­na-Zei­ten beschäf­tigt.

So wur­de die Idee umge­setzt

  1. Die Idee: Online-The­men­wo­chen sind ein eta­blier­tes Mit­tel der dreh­schei­be als zusätz­li­ches Ange­bot, um The­men zu ver­tie­fen. Nor­ma­ler­wei­se gibt es sie vier­mal im Jahr, ver­knüpft mit dem The­ma eines Print­ma­ga­zins – im letz­ten Jahr etwa zum The­ma “Kli­ma”. Die ers­te The­men­wo­che 2020 hät­te sich eigent­lich um den Sport, um die loka­le Vor­be­rei­tung auf EM und Olym­pia dre­hen sol­len – das fiel nach­voll­zieh­ba­rer­wei­se ins Was­ser. Das The­ma “Coro­na” beherrscht auch im Lokal­jour­na­lis­mus alles.
  2. Die The­men­sich­tung: Sich­tung von Lokal­jour­na­lis­mus gehört zu den Kern­auf­ga­ben der dreh­schei­be. Das Team wer­tet eigent­lich, mit Unter­stüt­zung durch stu­den­ti­sche Hilfs­kräf­te, täg­lich unzäh­li­ge Lokal­zei­tungs-Aus­ga­ben und loka­le Nach­rich­ten­web­sites aus. Auf­grund der Situa­ti­on ist es schwie­ri­ger gewor­den, an alle Print­aus­ga­ben zu kom­men, aber online wird natür­lich nach wie vor nach Best Prac­ti­ces gesucht. Außer­dem sind alle Lokal­re­dak­tio­nen auf­ge­ru­fen, ihre bes­ten Pro­duk­te ein­zu­schi­cken.
  3. Die The­men­aus­wahl: Wel­che The­men es in die Print-dreh­schei­be oder in die The­men­wo­che schaf­fen, ent­schei­det die Redak­ti­on. Dabei gibt es ver­schie­de­ne Kri­te­ri­en, die erfüllt wer­den müs­sen:  Es muss vor allem eine eigen­stän­di­ge Umset­zung sein, die aus dem Redak­ti­ons­all­tag her­aus­ragt.  Außer­dem liegt das Augen­merk eher auf klei­ne­ren Zei­tun­gen – grö­ße­re Redak­tio­nen kön­nen schließ­lich mit grö­ße­ren Teams auch leich­ter umfas­sen­de­re Pro­jek­te, z.B. daten­jour­na­lis­ti­sche, stem­men. Die dreh­schei­be pro­fi­tiert auch von einem gro­ßen Archiv aus den vor­an­ge­gan­ge­nen Sich­tun­gen, um Best Prac­ti­ces ver­glei­chen und ein­ord­nen zu kön­nen.

Lear­nings

  • Wie über­all sonst, ist auch unter Lokal­re­dak­tio­nen das Bedürf­nis nach Ein­ord­nung und Inspi­ra­ti­on groß: Die dreh­schrei­be hat zur Zeit mess­bar mehr Traf­fic, und auch die Ein­sen­dun­gen wer­den immer mehr.
  • In der Kri­se zeigt der Lokal­jour­na­lis­mus, was er kann: Die Lokal­jour­na­lis­ten haben den Moment sofort rich­tig erfasst. Aus ganz Deutsch­land gibt es Bei­spie­le von Lokal­zei­tun­gen, die ihren Lesern mit Infor­ma­ti­on, Unter­hal­tung und Ser­vice ein groß­ar­ti­ges Pro­gramm bie­ten.
  • Aber: Alle Medi­en müs­sen auf­pas­sen, das The­ma “Coro­na” nicht alles ande­re über­de­cken zu las­sen, sag­te etwa der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft­ler Prof. Klaus Mei­er der dreh­schei­be. Nicht nur, dass Nut­zer auch mal was ande­res lesen wol­len – gera­de Lokal­me­di­en müs­sen auch ande­re wich­ti­ge The­men im Blick behal­ten, die nicht ver­nach­läs­sigt wer­den dür­fen.

Hier geht’s zum Pro­jekt

Wenn ihr mehr erfah­ren, oder euch das Pro­jekt selbst anse­hen wollt, klickt ein­fach hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.