SRF: Pro­gramm­än­de­run­gen in der Coro­na-Kri­se

Ein Pro­jekt des SRF

Um bei der Bewäl­ti­gung des schwie­ri­gen All­tags zu hel­fen und die Men­schen auf dem Lau­fen­den zu hal­ten, hat der SRF ver­schie­de­ne Pro­gramman­pas­sun­gen durch­ge­führt. Dazu gehö­ren Son­der­sen­dun­gen, ein erwei­ter­tes Kul­tur­pro­gramm und Lern­vi­de­os als Unter­stüt­zung beim Fern­un­ter­richt.

So wur­de der Plan umge­setzt

  1. Lern­al­ter­na­ti­ven: Durch geschlos­se­ne Schu­len wer­den Eltern und Schü­ler vor neue Her­aus­for­de­run­gen gestellt. SRF unter­stützt mit zusätz­li­chen Ange­bo­ten für Kin­der, Jugend­li­che und Lehr­per­so­nen. Das Pro­gramm “SRF myS­chool” wird auf eine Sen­de­zeit von zwei Stun­den aus­ge­dehnt, und mehr als 60 Vide­os zu allen denk­ba­ren The­men wer­den auf “Clip und Klar”, dem SRF MyS­chool-You­Tube­ka­nal, hoch­ge­la­den. Auf SRF 2 wer­den zwei Stun­den täg­lich für Kin­der­pro­gram­me reser­viert.
  2. Mehr Schwei­zer Musik und Kul­tur: Um Musi­ker aus der Schweiz zu unter­stüt­zen, erhöht SRF den Anteil der Lie­der von Schwei­zer Inter­pre­ten in sei­nen Pro­gram­men. Die Anzahl Schwei­zer Songs wird ver­dop­pelt und auf einen Anteil von min­des­tens 50 Pro­zent ange­ho­ben. In zusätz­li­chen neu­en Musik­pro­gram­men sol­len die Musi­ker wei­ter geför­dert wer­den. Die Sen­dung Kon­text beschäf­tigt sich zwei mal wöchent­lich aus­schließ­lich mit Kul­tur aus der Schweiz und bie­tet etwa einen Raum für Lesun­gen.
  3. Com­mu­ni­ty-Ein­bin­dung: Das For­mat “Zwei am Mor­ge” (sic!), gibt der Com­mu­ni­ty die Mög­lich­keit, Inhal­te aktiv mit­zu­be­stim­men und am Redak­ti­ons­all­tag teil­zu­neh­men. Dies ist mög­lich über Live­streams auf You­tube, aber auch auf den SRF-Platt­for­men auf Soci­al Media, bei Insta­gram etwa täg­lich um 17 Uhr. Zum SRF-Insta­gram-Chan­nel gehört auch das For­mat “SRF Young­bu­lanz”, wo The­men zum Coro­na­vi­rus für eine jün­ge­re Ziel­grup­pe bespro­chen wer­den.
  4. Bün­de­lung der Bericht­erstat­tung: In ver­schie­de­nen For­ma­ten wer­den Kräf­te gebün­delt: Zum Bei­spiel wird die Bünd­ner Aus­ga­be des “Regio­nal­jour­nal Grau­bün­den” in das “Regio­nal­jour­nal Ost­schweiz” inte­griert, um dem Per­so­nal Luft für die täg­li­che Nach­rich­ten­ar­beit zu las­sen. Man­gels Sport­ver­an­stal­tung wird die Sen­dung “sportak­tu­ell” durch einen kür­ze­ren, täg­li­chen “sport­flash” ersetzt.

Hier geht’s zum Pro­jekt

Wenn ihr mehr erfah­ren wollt, klickt ein­fach hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.